Montag, 14. Dezember 2020 - 19:00 Uhr

Amartya Sen, der indische Nobelpreisträger und diesjährige Träger des Friedenspreises des Buchhandels, hat mit dem Ansatz der „Menschlichen Entwicklung“ die Strategie der Vereinten Nationen geprägt. Human Development kritisiert und verdrängt langsam den marktfundamentalistische Entwicklungsansatz von Weltbank und Internationalen Währungsfonds. Auch die Doughnut Ökonomie der „Wellbeing Economy Alliance“ um Kate Raworth oder Tim Jackson wäre ohne Amartya Sen und dem Ansatz der menschlichen Entwicklung nicht denkbar.

Unser Stammtisch ist zu Gast bei Goliathwatch e. V. in Hamburg. Thomas Dürmeier hat zum Capability-Ansatz von Amartya Sen promoviert und stellt dessen Theorie vor, verdeutlich die praktische Umsetzung im Globalen Süden und zeigt Schwachstellen auf. Im Vergleich zur Modernisierungstheorie der Weltbank oder der Post-Development-Ansätze bildet Human Development die Grundlage des UN Entwicklungsprogramms und des Berichts der Menschlichen Entwicklung oder des bundesdeutschen Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung. Wo liegen Stärken und Schwächen und warum arbeitet Goliathwatch mit diesem Ansatz? Warum ist Entwicklung Freiheit? (Development as Freedom - Amartya Sen 1999)

Der SID Stammtisch Entwicklungspolitik Hamburg ist ein regelmäßiges Treffen von global orientierten Menschen in Norddeutschland, derzeit sogar im Internet. Wenn Sie dazu gehören möchten, werden Sie am besten Vereinsmitglied von SID Hamburg, https://www.sid-hamburg.de/Mitgliedwerden. Nächster SID Stammtisch Termin ist der 11.01.2021.